Stellenausschreibung

Der Rhein-Erft-Kreis sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Amt für Hochbau/Obere Bauaufsicht und Wohnungswesen, Abteilung 63/3 "Wohnungswesen", eine/ einen

Sachbearbeiterin/ Sachbearbeiter (m/w/d)

mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19,5 Stunden. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 9c TVöD (entsprechend A 10 LBesO A NRW) bewertet. 

Zum Aufgabengebiet gehören u.a.:

  • Wohneigentumsförderung (Beratung und Prüfung bei Neubau, Ersterwerb, Altbauerwerb, Maßnahmen für Menschen mit Behinderungen, Maßnahmen im Bestand),
  • Prüfung und Förderung im Mietwohnungsbau,
  • Bearbeitung von Widersprüchen zu Wohngeldentscheidungen der Städte, 
  • Förderung nach der Richtlinie zur Förderung investiver Maßnahmen im Bestand bei Eigenheimen, Baumaßnahmen für Menschen mit Behinderungen in Eigenheimen, 
  • Prüfung und Anerkennung von Modernisierungsmaßnahmen,
  • Genehmigung von baulichen Änderungen oder Nutzungsänderungen, 
  • Verfahren im Zusammenhang mit der Wahrnehmung von öffentlichen und privaten Besetzungsrechten
    Qualifikation:
    Die Bewerberinnen und Bewerber müssen die 2. Angestelltenprüfung bzw. die Laufbahnprüfung für die 2. Laufbahngruppe, 1. Einstiegsamt (vormals Laufbahnprüfung für den gehobenen Dienst) erfolgreich abgelegt haben. Beschäftigte, die über eine mindestens 20-jährige Berufserfahrung bei einem Arbeitgeber, der vom Geltungsbereich des TVöD oder eines vergleichbaren Tarifvertrags erfasst wird, oder einem anderen öffentlich-rechtlichen Arbeitgeber, verfügen und von der Ausbildungs- und Prüfungspflicht befreit sind, müssen die für die Wahrnehmung der Aufgaben erforderlichen gründlichen und vielseitigen Fachkenntnisse anderweitig nachweisen. 

    • Grundkenntnisse im Bereich der Prüfung von Förderanträgen im Mietwohnungsbau sowie in der Wohneigentumsförderung wären von Vorteil,
    • Kommunikationsfähigkeit und rhetorisch sicheres Auftreten bei Beratungen von Bau- und Kaufwilligen, Architekten und Baugesellschaften. 
    • selbständiges Arbeiten, Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit, 
    • Kenntnisse in den PC-Standardanwendungen,
    • Fahrerlaubnis der Klasse B und die Bereitschaft, den eigenen PKW gegen Kostenerstattung für dienstliche Fahrten einzusetzen

    Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.

    Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

    Sind Sie interessiert?

    Interessentinnen und Interessenten reichen Sie Ihre ausführliche Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bitte über unser elektronisches Bewerbungsportal (www.rhein-erft-kreis.de) bis zum 30.09.2021 ein. Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab.

     

    Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung