Stellenausschreibung

Der Rhein-Erft-Kreis sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Ordnungsamt, Abteilung Ausländerwesen eine/ einen

Sachbearbeiterin/ Sachbearbeiter (m/w/d)

in Vollzeit.

Eine Eingruppierung kann entsprechend der Stellenbewertung, bei vorliegen der persönlichen Voraussetzungen, bis zur Entgeltgruppe EG 9a TVöD bzw. A 8 LBesO A NRW erfolgen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamtinnen/Beamte. Dienstort ist Bergheim.

Welches Aufgabengebiet erwartet Sie?

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen die selbstständige Bearbeitung von Anträgen auf Erteilung/ Verlängerung von Aufenthaltstiteln inklusive der Arbeitserlaubnisverfahren und der Fertigung von Anhörungen bei Versagungen sowie die ganzheitliche ausländerbehördliche Sachbearbeitung im Rahmen laufender Asylverfahren.

Zu den Aufgaben zählt ferner die Mitwirkung bei
- der Durchführung von Abschiebungen,
- Begleitungen von Abzuschiebenden zu Flughäfen und Haftanstalten,
- Außenkontrollen.

Was erwarten wir persönlich von Ihnen?

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen über eine abgeschlossene Ausbildung zur/ zum Verwaltungsfachangestellten verfügen oder die Laufbahnprüfung für die 1. Laufbahngruppe, 2. Einstiegsamt (vormals: Laufbahnprüfung für den mittleren Dienst), bzw. die erste Angestelltenprüfung erfolgreich abgelegt haben.

Teamfähigkeit gilt als wichtige Bewerbungsvoraussetzung, da eine teamübergreifende Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Haft- und Abschiebungsangelegenheiten erforderlich ist.

Der Tätigkeitsinhalt erfordert Verhandlungsgeschick im Umgang mit und bei der Beratung von Antragstellenden und Rat suchenden Bürgerinnen und Bürger, im Umgang mit Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, beratenden Organisationen und beteiligten Dienststellen und gleichzeitig eine hohe psychische und physische Belastbarkeit sowie Durchsetzungsvermögen. Insofern sind auch Diplomatie, Einfühlungsvermögen und gleichwohl überzeugendes Auftreten bei Konflikten sowie die Fähigkeit zur konfliktfreien Zusammenarbeit im Team und anderen Dienststellen und Behörden gefragt.

Die Mitwirkung bei Außenkontrollen, Haftangelegenheiten und Abschiebungen bedingen teilweise Dienst zu ungünstigen Zeiten (frühmorgens, abends). Hierzu gehört auch die Beteiligung an dem Bereitschaftsdienst an Wochenenden und an Feiertagen.

Gute Kenntnisse im Umgang mit den klassischen IT- Büroanwendungen werden erwartet.

Die Bereitschaft, im Rahmen von Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen entsprechende Kenntnisse zu erwerben, wird vorausgesetzt.

Die Stellen sind grundsätzlich für Teilzeitarbeit geeignet, jedoch muss aufgrund der Außendienst- und Ermittlungstätigkeiten die Bereitschaft bestehen, auch Dienst zu ungünstigen Zeiten (s.o.) zu leisten.

Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Sind Sie interessiert?

Dann reichen Sie Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bitte über unser elektronisches Bewerbungsportal ein. Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab.

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung