Stellenausschreibung

Der Rhein-Erft-Kreis sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Diplom-Ingenieur/in (m/w/d)
MA oder Bachelor of Arts (Engineering) der Fachrichtung Architektur,

Bauingenieurwesen (Baubetrieb) oder Baumanagement

als technische/n Sachbearbeiter/in für die Abteilung Hochbau und Bauunterhaltung des Amtes für Hochbau, Obere Bauaufsicht und Wohnungswesen. 

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 11 TVöD. Die Arbeitszeit beträgt 39 Stunden, Dienstort ist Bergheim. 

Aufgabenbereich:
Die Abteilung Hochbau des Amtes für Hochbau, Obere Bauaufsicht und Wohnungswesen ist hauptverantwortlich für die Bauunterhaltung, für notwendige Umbauten und bauliche Erweiterungen der kreiseigenen Gebäude. Dies betrifft vor allem Schulbauten, aber auch das kreiseigene Verwaltungsgebäude und weitere Liegenschaften des Rhein-Erft-Kreises. 
Ziel ist es, diese Gebäude auf dem aktuellsten Stand der Technik zu halten und den Bedürfnissen der Gebäudenutzer gerecht zu werden. Planung und Umsetzung diverser notwen
diger Umbauten, Erweiterungsbauten und auch Neu- bauten sind übergeordnete Kernaufgaben. 

Aufgabenschwerpunkt:
- eigenverantwortliche Bauunterhaltung einzelner kreiseigener Gebäude,
- Planung, Vorbereitung und Durchführung von Vergabeverfahren, Bauüberwachung, Kostenverfolgung und
   Abnahmen diverser Bauprojekte,
- neben den anfallenden Aufgaben im Büro sorgt eine regelmäßige Präsenz vor Ort (Baustellen/Schulen) für
  Abwechslung im Arbeitsalltag.

Ihre Qualifikation:
Der Bewerber/die Bewerberin sollte über Kenntnisse im Bereich der Planung, der Bauüberwachung bzw. des Baumanagements und des Vergaberechts verfügen und in der Lage sein, Kostenberechnungen sowie Leistungsverzeichnisse zu erstellen und Angebote sowie Ausführungs- und Detailplanungen auf Wirtschaftlichkeit zu prüfen. 

Neben der fachlichen Qualifikation werden Einsatzbereitschaft, selbständiges Arbeiten und Kooperationsbereitschaft erwartet. Ein hohes Maß an Eigeninitiative, Teamfähigkeit und eine strukturierte Arbeitsweise werden vorausgesetzt.

Die Fahrerlaubnis der Klasse B, sowie die Bereitschaft, den eigenen PKW gegen Kostenerstattung zu Dienstfahrten einzusetzen, sind für die Ausübung der Tätigkeit erforderlich.

Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Jedoch muss die Bereitschaft bestehen, auch an Nachmittagen Dienst zu versehen und die Arbeitszeit den dienstlichen Belangen anzupassen.

Wir bieten Ihnen:
- einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden,
- Eingruppierung in die Entgeltgruppe 11 TVöD
- Berücksichtigung der Berufserfahrung bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe - soweit
  tarifrechtlich möglich,
- flexible Arbeitszeitgestaltung,
- Fortbildungsmöglichkeiten,
- 30 Tage Jahresurlaub, Jahressonderzahlung, eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung sowie die Finanzierung
  einer Betriebsrente. 

Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Interessentinnen und Interessenten reichen ihre ausführliche Bewerbung, die das Motiv für das Interesse an der ausgeschriebenen Stelle, die Darlegung der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen sowie bisherige Tätigkeiten und Einsatzbereiche enthält, bis zum 31.08.2021 über unser elektronisches Bewerbungsportal (www.rhein-erft-kreis.de) ein. Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab.

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung