Stellenausschreibung

Der Rhein-Erft-Kreis sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Prüfungsamt eine/einen 

Technische:n Prüfer:in (m/w/d)

in Vollzeit. 

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 12 TVöD / A 13 LBesO A NRW (Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt – ehemals gehobener Dienst. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamtinnen/Beamte. Dienstort ist Bergheim.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere folgende Aufgabenschwerpunkte:
  • Umfassende formell- und materiell rechtliche technische Prüfungen von Vergaben einschließlich der Auftragserteilung und Beratung,
  •  Sonstige Verwaltungsprüfungen im technischen Bereich,
  • Mitarbeit bei der Prüfung des Jahresabschlusses gemäß § 102 GO NRW.

      Die umfassende formell und materiell rechtliche technische Prüfung von Vergaben einschließlich der Auftragserteilung auf das wirtschaftlichste Angebot bezieht sich auf nationale und europaweite Vergaben. Zu den Prüfaspekten gehören beispielsweise die Wahl des Ausschreibungsverfahrens, die Bemessung des Auftragswertes, die Leistungsbeschreibung sowie die Wertung von Angeboten etc. Es handelt sich um Aufträge für Architekten- und Ingenieurleistungen nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) sowie Aufträge für Bauleistungen nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB). Vertretungsweise kann auch ein Einsatz im Liefer- und Dienstleistungsbereich in Frage kommen.

      Die weitere Tätigkeit umfasst im Wesentlichen die Vorbereitung und Durchführung von Prüfungsvorgängen in den unterschiedlichen Bereichen der Verwaltung. Prüfschwerpunkt sind technische Maßnahmen und Verwaltungsbereiche mit technischen Fragestellungen. Dazu gehört auch die eigenverantwortliche Prüfung von Maßnahmen/Fördermaßnahmen und deren Abrechnung im Hochbau, Tiefbau und Ingenieurbau sowie die Prüfung von Ingenieur- und Architektenverträgen

      Was erwarten wir persönlich von Ihnen?
      • abgeschlossenes Hochschulstudium (Fachhochschule oder Bachelor) der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder Architektur sowie
      • fundierte Kenntnisse im Vergabewesen (GWB, VGV, UVgO, HOAI und VOB (Teile A, B, C)).

      Neben der fachlichen Qualifikation werden erwartet:

      • ein hohes Maß an Bereitschaft, sich ständig mit neuen Problemfeldern und Fragestellungen auseinander zu setzen,
      • Flexibilität, selbständiges, strukturiertes und systematisches Arbeiten,
      • Eigeninitiative, Durchsetzungsvermögen und analytisches Denkvermögen,
      • Sachlichkeit, Neutralität und Verschwiegenheit,
      • Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Konfliktbereitschaft,
      • Verhandlungsgeschick, eine angemessene Gesprächsführung sowie ein ausgeprägtes Geschick zur Lösung von Konflikten,
      • eine ausgezeichnete mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit,
      • Bereitschaft zur Teilnahme an notwendigen Lehrgängen und Fortbildungen.

      Die Stelle ist grundsätzlich für Teilzeitarbeit geeignet, jedoch muss zur sach- und fach-gerechten Aufgabenerledigung ein flexibler Einsatz gefordert werden.

        Wir bieten Ihnen:

        • einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit flexiblen Arbeitszeitregelungen wie z. B. Homeoffice nach der derzeit gültigen Dienstvereinbarung,
        • Berücksichtigung der Berufserfahrung bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe – soweit tarifrechtlich möglich,
        • die Mitarbeit in einem kleinen und kompetenten Team von motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,
        • Fortbildungsmöglichkeiten,
        • eine ganztätige arbeitsplatznahe Kinderbetreuung für Kinder unter 3 Jahren.

        Die Stelle ist grundsätzlich für Teilzeitarbeit geeignet, jedoch muss zur sach- und fachgerechten Aufgabenerledigung ein flexibler Einsatz gefordert werden.

        Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landes-gleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.

        Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

        Sind Sie interessiert?

        Interessentinnen und Interessenten reichen ihre ausführliche Bewerbung, die das Motiv für das Interesse an der ausgeschriebenen Stelle, die Darlegung der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen sowie bisherige Tätigkeiten und Einsatzbereiche enthält, bitte bis zum 01.10.2021 über unser elektronisches Bewerbungsportal (www.rhein-erft-kreis.de) ein. Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab.

         

        Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung