Stellenausschreibung

Der Rhein-Erft-Kreis sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Ordnungsamt, Abteilung Rettungsdienst, Brand- und Bevölkerungsschutz, im Aufgabenbereich Vorbeugender Brandschutz einen/eine

Feuerwehrtechnischen Beamten/ Feuerwehrtechnische Beamtin (m/w/d)

in Vollzeit. Dienstort ist Bergheim.

Die Stelle ist im Stellenplan nach A 13 g.D LBesO A NRW ausgewiesen. Die wöchentliche Arbeitszeit für Beamte beträgt zurzeit 41 Stunden.

Der Rhein-Erft-Kreis ist nach dem Gesetzüber den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz zuständige Brandschutzdienststelle für die Gemeinden Bedburg, Elsdorf und Pulheim. Gemäß § 25 BHKG ist es Aufgabe der Brandschutzdienststelle, nach Maßgabe baurechtlicher Vorschriften Belange des Brandschutzes wahrzunehmen. Darüber hinaus nimmt der Rhein-Erft-Kreis gem. § 53 BHKG die Aufsicht über die kreisangehörigen Gemeinden wahr. Die Aufsicht umfasst 10 öffentliche Feuerwehren.

Folgende Aufgaben fallen in der Stelle schwerpunktmäßig an:

    • Erstellung von schriftlichen brandschutztechnischen Stellungnahmen in Baugenehmigungsverfahren.
    • Prüfung von gutachterlichen Stellungnahmen und Planunterlagen in Baugenehmigungsverfahren.
    • Beratung u.a. von Bauherren, Architekten und Planungsbüros sowie der örtlichen Feuerwehren.
    • Durchführung von Brandverhütungsschauen, sofern dies gem. § 26 Abs. 3 BHKG erforderlich ist.
    • Mitwirkung bei der Anfertigung von Stellungnahmen im vorbeugenden Brandschutz zu besonderen Veranstaltungen.
    • Mitarbeit in Arbeitskreisen.
    • Mitwirkung bei der Aufsichtsfunktion über die kreisangehörigen öffentlichen Feuerwehren.
    • Entwicklung von Gefahrenabwehrkonzepten und die Erstellung von überörtlichen Alarm- und Einsatzplänen.
    • Teamleitung für den Bereich Brand- und Katastrophenschutz.
    • Mitwirkung bei der Stabsarbeit im Rahmen von Großeinsatzlagen und Katastrophen.

            Für den Aufgabenbereich sind erforderlich:

            • Erfolgreicher Besuch des Laufbahnlehrgangs für die Laufbahngruppe 2, Erstes Einstiegsamt feuerwehrtechnischer Dienst (B IV).
            • Erfolgreicher Besuch des Seminars „Modul Vorbeugender Brandschutz“ am Institut der Feuerwehr NRW oder die Bereitschaft, dieses zeitnah zu besuchen.
            • Berufserfahrung im Tätigkeitsfeld des Vorbeugenden Brandschutzes.
            • Umfangreiche Kenntnisse im Brand- und Katastrophenschutzrecht und verwandten Rechtsgebieten des Baurechts sowie im abwehrenden Brandschutz und der technischen Hilfeleistung.

              Darüber hinaus sind wünschenswert:

              • Ein abgeschlossenes Studium einer für die Aufgabenwahrnehmung dienlichen Fachrichtung.
              • Umfangreiche Kenntnisse im Bereich des Bevölkerungsschutzes.
              • Kenntnisse im Bereich der Planung und Prüfung von Sicherheitskonzepten für Großveranstaltungen.
              • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (europäischer Standard C1).
              • Kenntnisse bei der Anwendung von MS-Office Programmen.
              • Bereitschaft zur Arbeitszeitverlagerung sowie die Bereitschaft, abends und am Wochenende Dienst zu verrichten.
              • .Flexibilität sowie Durchsetzungs- und Entscheidungskompetenz.
              • Hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, hohe soziale Kompetenz und Teamfähigkeit.
              • Ausgeprägte Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung sowie ein sicheres Auftreten.
              • Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen.
              • Führerschein Klasse C 1 sowie die Bereitschaft, den eigenen PKW im Rahmen des Außendienstes gegen Fahrtkostenerstattung zur Verfügung zu stellen.

                    Wir bieten Ihnen:

                    • Umfangreiches Fortbildungsangebot zu den unterschiedlichen Themenbereichen.
                      • Einen familienfreundlichen Betrieb mit flexiblen Arbeitszeiten (Gleitzeit).
                      • Für Beschäftigte mit Kindern bis 3 Jahre bietet die Kreisverwaltung betriebliche Plätze in einer an die Verwaltung angegliederten Großtagespflege an.
                      • Die Möglichkeit der Homeoffice.
                      • Ein breitgefächertes und abwechslungsreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) mit verschiedenen Angeboten.

                        Weitergehende Informationen zur ausgeschriebenen Stelle können bei Frau Obermöller (02271/8313252) erfragt werden.

                        Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.

                        Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

                        Sind Sie interessiert?

                        Interessentinnen und Interessenten reichen ihre ausführliche Bewerbung, die das Motiv für das Interesse an der o. a. Stelle, die Darlegung der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen sowie bisherige Tätigkeiten und Einsatzbereiche enthält, bis zum 25.10.2021 über unser Online-Bewerberportal ein. Bitte sehen Sie von Papierbewerbungen ab.

                         

                        Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung