Image Image

Der Rhein-Erft-Kreis ist ein Kreis im Westen Nordrhein-Westfalens im Regierungsbezirk Köln. Er umfasst 10 Kommunen und bietet als einer der größten Arbeitgeber in der Region vielfältige Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung. Derzeitig suchen wir im Rahmen der Personalgewinnung als Verstärkung im Amt für Rettungsdienst, Brand- und Bevölkerungsschutz, im Aufgabenbereich Rettungsdienst zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Sachbearbeiter:in (m/w/d)

in Vollzeit.

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 10 TVöD bzw. A 11 LBesO A NRW. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamtinnen/Beamte. Die Besetzung der Stelle erfolgt unbefristet. Dienstort ist Bergheim.

Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Es muss aber die Bereitschaft bestehen, auch nachmittags Dienst zu versehen und die Arbeitszeit den dienstlichen Belangen anzupassen.

Was bringen Sie mit?

Hier
  • abgeschlossenes (wissenschaftliches) Fachhochschulstudium (Bachelor/Diplom), idealerweise im Bereich des Rettungswesens, des Öffentlichen Gesundheitswesens oder eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt.
  • abgeschlossene rettungsdienstliche Ausbildung (RS, RA, NotSan).
  • idealerweise die Ausbildung zum PraxisanleiterIn.
  • mehrjährige Berufserfahrung im Einsatz-/Rettungsdienst und/oder Katastrophenvorsorge/-management.
  • fundierte aufgabenbezogene und anwendungsbreite Rechtskenntnisse, u. a. RettG NRW, BHKG NRW, NotSanG)
  • hohe Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit.
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Ruf-/ Bereitschaftsdiensten sowie die Bereitschaft, abends und am Wochenende Dienst zu verrichten.
  • Teamfähigkeit und Flexibilität.

Was ist Ihr Aufgabenbereich?

Hier
  • Planung, Einführung und Umsetzung des „Gemeinsamen Kompendium Rettungsdienst“ innerhalb des Rettungsdienstbereiches
  • Planung der jährlichen Fortbildungsinhalte- und Zertifizierungsmaßnahmen im Kontext des Gemeinsamen Kompendium Rettungsdienst
  • Leitung des Arbeitskreises Aus- und Fortbildung und Ansprechpartner für die Praxisanleitungen der kommunalen Aufgabenträger
  • Übernahme von Dozenten- und Schulungstätigkeit
  • Ausarbeitung von einheitlichen Aus- und Fortbildungsunterlagen
  • Ausübung der Aufsicht über die Lehrrettungswachen
  • Planung der Rettungsdienstfortbildung für ärztliches und nichtärztliches Personal
  • Leitung der Rettungsdienstschule der Kreisverwaltung

Was ist außerdem wünschenswert?

Hier

  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (europäischer Standard C1).
  • gute Kenntnisse bei der Anwendung von MS-Office Programmen.
  • .gute rhetorische Fähigkeiten.
  • analytisches und abstraktes sowie ein kosten- und ressourcenorientiertes Denkvermögen.
  • sicherer Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnik.
  • Rettungsdiensttauglichkeit.
  • sicheres und verbindliches Auftreten, Durchsetzungsfähigkeit.
  • Pädagogische und methodische Kompetenzen.
  • hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, hohe soziale Kompetenz und Teamfähigkeit.
  • ausgeprägte Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung sowie ein sicheres Auftreten.
  • Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen.
  • Führerschein Klasse B/ C 1 sowie die Bereitschaft, den eigenen PKW im Rahmen des Außendienstes gegen Fahrtkostenerstattung für dienstliche Zwecke zur Verfügung zu stellen.

    Für Bewerberinnen/Bewerber im Beamtenverhältnis gilt zusätzlich: beim Vorliegen eines bereits abgeschlossenen Vorbereitungsdienstes für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt des feuerwehrtechnischen Dienstes ist die erfolgreiche Teilnahme am hauptamtlichen Gruppenführerlehrgang (BmDF/BIII) wünschenswert. Es muss mindestens die Bereitschaft bestehen, diesen Lehrgang nachzuholen

    Was bieten wir Ihnen?

    Hier

    Der Rhein-Erft-Kreis arbeitet stetig an der Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit. Aus diesem Grund wurden bereits vielfältige Angebote zur Attraktivitätssteigerung geschaffen:

    • Gleitende Arbeitszeit
    • Möglichkeit der Heimarbeit
    • eigener Betriebskindergarten
    • betriebliches Gesundheitsmanagement (u.a. vergünstigte Firmenfitness-Angebote)
    • vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten
    • attraktive Aufstiegschancen
    • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    • krisensichere Arbeitsplätze
    • Betriebliches Gesundheitsmanagement

    Allgemeine Grundsätze?

    Hier

    Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.

    Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

    Bewerbungsunterlagen, die als unverschlüsselte E-Mail übersandt werden, sind auf diesem Weg gegen unbefugte Kenntnisnahme oder Veränderung nicht geschützt. Die Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet und nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter https://www.rhein-erft-kreis.de/datenschutz.

    Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung