Image Image

Der Rhein-Erft-Kreis ist ein Kreis im Westen Nordrhein-Westfalens im Regierungsbezirk Köln. Er umfasst 10 Kommunen und bietet als einer der größten Arbeitgeber in der Region vielfältige Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Amt für für öffentlichen Personennahverkehr die Stelle einer/eines

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter im Bereich "Öffentlicher Personennahverkehr" (m/w/d)

in Vollzeit zu besetzen. Die Einstellung erfolgt unbefristet.

Eine Eingruppierung kann bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen entsprechend der Stellenbewertung bis Entgeltgruppe 9c TVöD (vgl. A10 LBesO A NRW) erfolgen. Dienstort ist Bergheim.

Was bringen Sie mit?

Hier
    • Qualifikation für die Laufbahn der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (vormals: gehobener Dienst) oder
    • Abschluss der Weiterbildung zur Verwaltungsfachwirtin/ zum Verwaltungsfachwirt (vormals: Angestelltenlehrgang II)
    • Abgeschlossenes Bachelorstudium in der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre oder 
    • vergleichbares abgeschlossenes Hochschulstudium

Was ist Ihr Aufgabengebiet?

Hier

    Das Amt für ÖPNV ist als Aufgabenträger gem. ÖPNV-Gesetz NRW zuständig für die Planung des ÖPNV-Angebotes im Rhein-Erft-Kreis und Betreuung des Budgets insbesondere hinsichtlich gesetzlicher Fördermittel. Auf die vakante Stelle entfallen derzeit insbesondere folgende Aufgaben:

    • Überprüfung und ggf. Anpassung der allgemeinen Vorschriften des Rhein-Erft-Kreises nach § 11 a ÖPNVG und der Förderrichtlinien des Rhein-Erft-Kreises für Zuwendungen nach § 11 Abs. 2 ÖPNVG einschließlich Erstellung entsprechender Beschlussvorlagen für die politischen Gremien
    • Gewährung der Ausbildungsverkehrspauschale nach § 11 a ÖPNVG i.V.m. der allgemeinen Vorschrift des Rhein-Erft-Kreises inkl. der Bewirtschaftung des entsprechenden Titels (Entgegennahme und Prüfung der Anträge, Erstellung des Verwendungsnachweises etc.)
    • Bewirtschaftung der Mittel gem. § 11 Abs. 2 ÖPNVG NRW (Entgegennahme und Prüfung der Anträge, Erstellung des Verwendungsnachweises etc.)
    • Verbandsumlage (Erarbeitung entsprechender Vereinbarungen in Zusammenarbeit mit der REVG, Überprüfung und Abrechnung interlokaler Verkehre)
    • Erbringung der Berichtspflichten gem. Art. 7 Abs. 1 der Verordnung 1370/2007 der Europäischen Union
    • Haushaltswirtschaft in Verkehrsangelegenheiten (Mittelanmeldung, Anordnungen, Budgetkontrolle, Bewirtschaftung)
    • Mitwirkung bei der Erstellung von Ausschreibungsunterlagen und Verwendungsnachweisen bei mit Drittmitteln geförderten Maßnahmen, wie z.B. Nahverkehrsplan, Klimaschutzkonzepte und weitere Planungs-/Förderungsvorhaben
    • Mitwirkung bei der Bearbeitung von Beschwerden im ÖPNV
    • Mitwirkung bei der Änderung des Nahverkehrsplanes
    • Mitwirkung bei der Erstellung von Fachvorlagen für den Aufgabenbereich ÖPNV

Was ist außerdem wünschenswert?

Hier
    • Fähigkeit und Bereitschaft zur eigenständigen und teils termingebundenen Arbeit in komplexen und schwierigen Fragen bezüglich Haushaltswirtschaft, Vergaberecht und Fördermittelmanagement
    • Die Tätigkeit erfordert Verantwortungsbereitschaft, strukturiertes Arbeiten, Eigeninitiative, Umsichtigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit sowie Teamfähigkeit
    • Neben dem sicheren Umgang mit dem PC/Internet/MS Office-Anwendungen wird die Bereitschaft vorausgesetzt, sich weiter fachspezifisch einzuarbeiten und zu qualifizieren

Was bieten wir Ihnen?

Hier

    Der Rhein-Erft-Kreis arbeitet stetig an der Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit. Aus diesem Grund wurden bereits vielfältige Angebote zur Attraktivitätssteigerung geschaffen:

    • Gleitende Arbeitszeit
    • Möglichkeit der Heimarbeit
    • eigener Betriebskindergarten
    • betriebliches Gesundheitsmanagement (u.a. vergünstigte Firmenfitness-Angebote)
    • vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten
    • attraktive Aufstiegschancen
    • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    • krisensichere Arbeitsplätze

Allgemeine Grundsätze?

Hier

Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss die Bereitschaft bestehen, die Arbeitszeit den dienstlichen Belangen anzupassen.

Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind. Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bewerbungsunterlagen, die als unverschlüsselte E-Mail übersandt werden, sind auf diesem Weg gegen unbefugte Kenntnisnahme oder Veränderung nicht geschützt. Die Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet und nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter https://www.rhein-erft-kreis.de/datenschutz.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung