Stellenausschreibung

Der Ausstieg aus der Braunkohleverstromung stellt den Rhein-Erft-Kreis nicht nur vor große Herausforderungen, sondern bietet auch die Chance, den Raum neu zu ordnen, nachhaltige Wertschöpfungsketten zu entwickeln, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und neue Arbeitsplätze zu schaffen. 

Zur Bewältigung dieser anspruchsvollen Zukunftsaufgaben in einem motivierten Team sucht der Rhein-Erft-Kreis eine/n

Sachbearbeiter/in (m/w/d)
in der Abteilung "Fördermittelmanagement"

für das Amt für Strukturwandel, Fördermittelmanagement und Breitbandentwicklung. 

Die unbefristete Vollzeitstelle ist nach Entgeltgruppe 10 TVöD bewertet. Dienstort ist Bergheim. Vorbehaltlich der Genehmigung des Haushalts ist ein Dienstbeginn ab Anfang 2022 anvisiert.

Ihr künftiges Aufgabenfeld:

  • Unterstützung bei der Implementierung des Fördermittelmanagements innerhalb der Kreisverwaltung und die Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Kommunen bei diesem Thema
  • Programmscan: Recherche und Akquise von Förderprogrammen auf EU-, Bundes- und Landesebene
  • Förderprogrammdistribution: Adressatengerechte Aufbereitung (Ziele, Förderkriterien, Fördergegenstand, Antragsberechtigung, Verfahren etc.) und Kommunikation relevanter Förderprogramme
  • Begleitung der Fördermittelnutzung: Unterstützung bei der Beantragung und Verwaltung von Fördermitteln
  • Begleitung und Vernetzung der verschiedenen Akteure bei der Entwicklung von Projekten und Förderanträgen
  • Erstellung von Fördermittelverwendungsnachweisen und entsprechenden -Abrufen
  • Finanzmanagement (Haushalt, Kostenrechnung, Controlling, NKF etc.) 

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Fachhochschulstudium (Diplom FH oder Bachelor) in den Fachrichtungen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften, Wirtschaftsgeographie, Politikwissenschaften oder vergleichbarer Studiengänge mit Bezug zum Fördermittelmanagement
  • profunde Kenntnisse über die EU-Strukturfonds, die Fördermittel im Rahmen des Strukturwandels auf Bundes- und Landesebene sowie die entsprechenden Fördermittelverfahren
  • fundierte Kenntnisse in der Abwicklung von öffentlichen Förderprojekten im Fördermittelmanagement
  •  souveräner Einsatz von Methoden und Instrumenten zur Zielerreichung
  • ein hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft und Serviceorientierung 
  • selbständige, strukturierte und ergebnisorientierte Arbeitsweise, Teamfähigkeit und sehr gute schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeit
  • sicherer Umgang mit den Standardbüro-PC-Anwendungen (MS Office, etc.)
  • strukturierte und methodisch konzeptionelle Arbeitsweise mit Lösungsorientierung
  • hohe Beratungskompetenz im komplexen Projektumfeld, Verhandlungsgeschick und Moderationsfähigkeit 

Wir bieten Ihnen:

    • ein unbefristetes und zukunftsorientiertes Beschäftigungsverhältnis 
    • eine Eingruppierung nach Entgeltgruppe 10 TVöD (entsprechend Besoldungsgruppe  A 11 LBesO A NRW) 
    • spannende vielfältige und verantwortungsvolle Aufgaben in einem motivierten Team
    • eine wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden im Rahmen einer flexiblen und familienfreundlichen gleitenden Arbeitszeit 
    • Jahressonderzahlung, Leistungsentgelt und Zusatzversorgung
    • attraktive Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung im Rahmen der Aufgaben
    • umfangreiche Gesundheitsangebote
    • ÖPNV-Anbindung an die RB 38 (zukünftig S-Bahn) und Bus

          Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Jedoch muss die Bereitschaft bestehen, auch an Nachmittagen Dienst zu versehen und die Arbeitszeit den dienstlichen Belangen anzupassen.

          Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.

          Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

          Interessentinnen und Interessenten reichen ihre ausführliche Bewerbung, die das Motiv für das Interesse an der ausgeschriebenen Stelle, die Darlegung der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen sowie bisherige Tätigkeiten und Einsatzbereiche enthält, bis zum 18.12.2021 über unser elektronisches Bewerbungsportal (www.rhein-erft-kreis.de) ein. Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab.

          Inhaltliche Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gerne Herr Uwe Ulbrich unter der Telefonnummer 02271/83-10310. Für Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Elke Ziemen, Rufnummer 02271/83-11142, vom Amt für Personalmanagement und Organisation zur Verfügung. 


           

          Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung