Stellenausschreibung

Der Rhein-Erft-Kreis hat rund 465.000 Einwohner und bietet mit seiner verkehrsgeografisch günstigen Lage zu den Großstädten Köln/Bonn und Aachen eine hohe Standortattraktivität für Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen der Wirtschaft, des Handwerks und der Bildung. Die gute Infrastruktur und die abwechslungsreiche Landschaft sind weitere Qualitäten, die auch im Hinblick auf Wohn- Freizeit- und Erholungsangebote den Kreis auszeichnen. 

Daher sucht der Rhein-Erft-Kreis zum nächstmöglichen Zeitpunkt ausgebildete

      Verwaltungsfachwirtinnen/ -fachwirte  oder Verwaltungsbeamtinnen/ -beamte (m/w/d)

die an einer Mitarbeit für diesen Aufgabenbereich interessiert sind. Die zu besetzenden Stellen sind nach Entgeltgruppe 9c TVöD bzw. A 10 Landesbesoldungsordnung A NRW (LBesO A NRW) bewertet.

Folgende Qualifikationen werden zwingend erwartet:

  • Qualifikation für die Laufbahn der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (vormals: gehobener Dienst) oder
  • Abschluss der Weiterbildung zur Verwaltungsfachwirtin/ zum Verwaltungsfachwirt (vormals: Angestelltenlehrgang II).

Für den Aufgabenbereich sind erforderlich:

  • Leistungsbereitschaft und Flexibilität,
  • Empathie und Beratungskompetenz im Umgang mit Publikum,
  • Bereitschaft zur kooperativen und loyalen Teamarbeit, Verantwortungsbewusstsein, Durchsetzungsvermögen, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit,
  • Sicherheit im Umgang mit gängigen Standardanwendungen (MS-Office) sowie die Bereitschaft sich kurzfristig in Fachanwendungen einzuarbeiten,
  • Bereitschaft zur Fortbildung.

Wir bieten Ihnen:

  • einen interessanten und sicheren Arbeitsplatz in der Kreisverwaltung des Rhein-Erft-Kreises,
  • Teil eines engagierten und professionellen Teams zu sein,
  • ein breitgefächertes, abwechslungsreiches Aufgabenspektrum in einer modernen und innovativen Verwaltung, die zukunftsorientierte Weiterbildungen und Aufstiegschancen ermöglicht.

Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch in Teilzeitarbeit möglich, jedoch muss zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs im Vertretungsfall, während der bekannten Sprechzeiten und zur Durchführung von gemeinsamen Dienstbesprechungen ein  flexibler Arbeitseinsatz gefordert werden.

Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Für Detailfragen steht Ihnen Herr Brings unter der Telefon-Nr. 02271/83-11111 zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung. Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung ab.

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung