Image Image

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Amt für Hochbau, obere Bauaufsicht und Wohnungswesen eine/einen

Ingenieur/in als technische/n Sachbearbeiter/in für die obere Bauaufsicht und die Abteilung Hochbau (m/w/d)

Arbeitsbeginn:
Nächstmöglicher Zeitpunkt
Beschäftigungsdauer:
Zunächst befristet (2 Jahre)
Arbeitszeit:
Vollzeit oder Teilzeit
Laufbahn:
Gehobener Dienst
Entgeltgruppe:
EG 11 + Zulage zur EG 12 TVöD VKA
Dienstort:
Bergheim
Bewerbungsfrist:
21.04.2024

Der Rhein-Erft-Kreis ist ein Kreis mit 10 Kommunen im Westen Nordrhein-Westfalens im Regierungsbezirk Köln. Er bietet als einer der größten Arbeitgeber in der Region eine Vielzahl an unterschiedlichen Berufsfeldern und Einstiegsmöglichkeiten in den öffentlichen Dienst.

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung.

Ihre Aufgaben

Aufgabenschwerpunkte obere Bauaufsicht:

Die obere Bauaufsicht ist als Fachaufsichtsbehörde für die unteren Bauaufsichtsbehörden im Rhein-Erft-Kreis im Rahmen von Beschwerden und Eingaben für planungs- und bauordnungsrechtliche Angelegenheiten zuständig. Zusätzlich ist im Rahmen von sog. Petitionen dem Ministerium nach vorheriger Anhörung der unteren Bauaufsichtsbehörden entsprechend zu berichten. Auch die regelmäßig stattfindende Überwachung der sog. wiederkehrenden Prüfungen ist Pflichtaufgabe der oberen Bauaufsicht und mit aller Sorgfalt gewissenhaft zu erledigen.

Dieser Aufgabenbereich muss erstmal in Form einer Schwangerschaftsvertretung befristet übernommen werden und umfasst je nach Antragslage einen Arbeitsaufwand von 50 bis 80 % der Arbeitszeit.

Aufgabenschwerpunkte Abteilung Hochbau:

Die Abteilung Hochbau ist verantwortlich für die Planung und Umsetzung von Baumaßnahmen sowie die Unterhaltung aller kreiseigenen Gebäude inkl. der baulichen/technischen Anlagen. Dies betrifft vor allem Schulbauten, aber auch das kreiseigene Verwaltungsgebäude und weitere Sonderbauten des Kreises.

Neben investiven Neubaumaßnahmen werden auch regelmäßig Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen eigenständig geplant und realisiert. Hierbei sind die Anforderungen der Nutzer unter Beachtung der Grundsätze von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit zu berücksichtigten. Die fortwährende Bauunterhaltung der Gebäude und der baulichen/technischen Anlagen spielt dabei eine essentielle Rolle, um diese auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen und vor allem auf Dauer funktionstüchtig zu halten.

Zudem muss die Abteilung auch wichtige Sonderthemen fristgerecht und lösungsorientiert umsetzen – u.a. Notunterkünfte, Impfzentrum (Corona-Pandemie), Digitalpakt, Ausbau erneuerbare Energien (u.a. Photovoltaik, Wärmepumpen). Weitere Aufgaben sind mit dem technischen Klimaschutz- sowie Energiemanagement verbunden, wobei hier die Umsetzung von nachhaltigen Maßnahmen zur CO2-Minderung mit dem Ziel einer bilanziell klimaneutralen Kreisverwaltung vorrangiges Ziel ist.

Dieser Aufgabenbereich dient der Entlastung der Abteilung Hochbau und ermöglicht ggf. eine Weiterbeschäftigung über die unten angegebene Befristung hinaus. Der Arbeitsaufwand für diese Abteilung ist erstmal mit 20 bis 50 % bezogen auf die vereinbarte Arbeitszeit anzunehmen.

Das bringen Sie mit

  • Abgeschlossenes Studium als Diplom-Ingenieur/in, Bachelor oder Master of Arts (Engineering) der Fachrichtung Architektur, Bauingenieurwesen (Baubetrieb) oder Baumanagement
  • Einsatzbereitschaft
  • vorausschauendes/pro-aktives Handeln
  • Kooperationsbereitschaft
  • Ein hohes Maß an Eigeninitiative und Teamfähigkeit

Anforderungen obere Bauaufsicht:

  • Kenntnisse im Bereich des Bauordnungs- und Bauplanungsrechts
  • Er/Sie sollte zudem in der Lage sein, baurechtliche Entscheidungen auch im Rahmen ordnungsbehördlicher Verfahren auf Grundlage geltenden Baurechts und geltender Rechtsprechung zu prüfen bzw. zu korrigieren sowie die entsprechende Korrespondenz zu führen

Anforderungen Abteilung Hochbau:

  • Kenntnisse im Bereich des Hochbaus/Bauunterhaltung von Gebäuden
  • Er/Sie sollte zudem in der Lage sein Baumaßnahmen/-projekte eigenständig zu planen und zu realisieren inkl. aller Leistungsphasen der HOAI
  • Gute Kommunikationsfähigkeit für diverse Abstimmungsgespräche mit den Schulleitungen, Fachplaner und weiteren Beteiligten
  • Vorkenntnisse im Bereich Förderprogramme der Landes- und Bundesregierung sind wünschenswert

Die Fahrerlaubnis der Klasse B, sowie die Bereitschaft, den eigenen PKW gegen Kostenerstattung zu Dienstfahrten einzusetzen, sind für die Ausübung der Tätigkeit erforderlich.

Das bieten wir Ihnen

Der Rhein-Erft-Kreis arbeitet stetig an der Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit.

Es wurden bereits vielfältige Angebote zur Attraktivitätssteigerung geschaffen:

  • Gleitende Arbeitszeit
  • Möglichkeit der Heimarbeit
  • Jahressonderzahlung, betriebliche Altersvorsorge mit Arbeitgeberanteil und Entgeltumwandlung für Tarifbeschäftigte nach den jeweils geltenden tariflichen Bestimmungen
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (z.B. vergünstigte Firmenfitness-Angebote – Urban Sports Club)
  • Eigener Betriebskindergarten
  • Vielfältige Fortbildungs- und Personalentwicklungsmaßnahmen
  • Kostenfreie Parkplätze und eine Kantine
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Krisensichere Arbeitsplätze

Allgemeine Grundsätze

Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss die Bereitschaft bestehen, die Arbeitszeit den dienstlichen Belangen anzupassen.

Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bewerbungsunterlagen, die als unverschlüsselte E-Mail übersandt werden, sind auf diesem Weg gegen unbefugte Kenntnisnahme oder Veränderung nicht geschützt. Die Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet und nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter https://www.rhein-erft-kreis.de/datenschutz.

Haben Sie noch Fragen?

Für fachliche Rückfragen steht Ihnen Herr Dr. Koch (Amtsleiter) unter der Telefonnummer 02271/83-16310 oder per Mail unter andreas.koch@rhein-erft-kreis.de zur Verfügung.

Sollten Sie allgemeine Fragen zum Stellenbesetzungsverfahren oder tarifrechtliche Fragen haben, können Sie gerne Kontakt zum Amt für Personalmanagement und Organisation, (Frau Schnäpp) unter 02271/83-11145 oder per Mail unter alina.schnaepp@rhein-erft-kreis.de aufnehmen.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung, die Sie bis zum 21.04.2024 ausschließlich über unser Online-Bewerberportal einreichen können.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung