Image Image

Der Rhein-Erft-Kreis ist ein Kreis im Westen Nordrhein-Westfalens im Regierungsbezirk Köln. Er umfasst 10 Kommunen und bietet als einer der größten Arbeitgeber in der Region vielfältige Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Amt für Schule und Bildung in der Abteilung 40/2 (Schulverwaltung) die Stelle einer/eines

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiters (m/w/d)

in Vollzeit zu besetzen. Eine Eingruppierung kann bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen entsprechend der Stellenbewertung nach Entgeltgruppe EG 9c TVöD (vgl. A 10 LBesO A NRW) erfolgen. Dienstort ist Bergheim.

Was bringen Sie mit?

Hier
  • Abgeschlossenes Bachelorstudium oder vergleichbarer Abschluss in der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre oder
  • Qualifikation für die Laufbahn der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (vormals: gehobener Dienst) oder
  • Abschluss der Weiterbildung zur Verwaltungsfachwirtin/ zum Verwaltungsfachwirt (vormals: Angestelltenlehrgang II)

Was ist außerdem wünschenswert?

Hier
  • fundierte Kenntnisse im Neuen Kommunalen Finanzmanagement und im Vergaberecht sind von Vorteil
  • wünschenswert sind kaufmännische bzw. betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • gute Kenntnisse in den PC-Standardanwendungen, insbes. Word und Excel erforderlich sowie die Bereitschaft, sich in weitere EDV-Programme einzuarbeiten
  • die Einarbeitung in Fachanwendungen (z.B. Infoma, ENAIO) wird erwartet
  • ein Überblick über die Struktur der Bildungssysteme sollte vorhanden sein
  • die Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Eigeninitiative, Flexibilität und Belastbarkeit
  • selbstständiges und strukturiertes Arbeiten, Sicherheit in der Rechtsanwendung sowie die Einhaltung von Terminvorgaben werden vorausgesetzt
  • Dialogfähigkeit und Überzeugungskraft sind erforderlich
  • die Betreuung der Schulen erfordert ebenso die Bereitschaft Außentermine wahrzunehmen


    Was ist ihr Aufgabenbereich?

    Hier

    Der Aufgabenbereich umfasst die selbstständige Betreuung von Berufskollegs und Förderschulen des Rhein-Erft-Kreises.

    Hierzu zählen vor allem die Aufgabenfelder:

    • Beratung der Schulen in haushaltsrechtlichen Angelegenheiten und bei Beschaffungsmaßnahmen im Rahmen der budgetierten Mittel sowie Prüfung von Handvorschüssen
    • Bewirtschaftung der konsumtiven und investiven Mittel, soweit sie nicht in die Zuständigkeit der Schulen fallen
    • Vergabewesen: Vorbereitung und Durchführung von Ausschreibungen, Bedarfsfeststellungen, Markterkundung, ggf. Herbeiführung von Beschlüssen, Mittelprüfung, Wirtschaftlichkeitsvergleiche
    • Organisation von Einrichtung, Auflösung und Auslagerung von Schulen (z.B. Bedarfsermittlung, Vorortbegehungen, Umzugsarbeiten, Abstimmung von Raumprogrammen, Erarbeiten von Konzepten)
    • ggf. Mitwirkung bei der Durchführung von Förderprogrammen an den Schulen
    • Mitwirkung bei der Erstellung von Konzepten und Federführung bei Maßnahmen zur Umsetzung des Schulentwicklungsplans an den jeweiligen Schulen
    • Erstellen von Vorlagen für den Ausschuss für Schule, Kultur und Sport

            Was bieten wir Ihnen?

            Hier

            Der Rhein-Erft-Kreis arbeitet stetig an der Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit. Aus diesem Grund wurden bereits vielfältige Angebote zur Attraktivitätssteigerung geschaffen:

            • Gleitende Arbeitszeit
            • Möglichkeit der Heimarbeit
            • eigener Betriebskindergarten
            • betriebliches Gesundheitsmanagement (u.a. vergünstigte Firmenfitness-Angebote)
            • vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten
            • attraktive Aufstiegschancen
            • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
            • krisensichere Arbeitsplätze

            Allgemeine Grundsätze?

            Hier

            Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.

            Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

            Bewerbungsunterlagen, die als unverschlüsselte E-Mail übersandt werden, sind auf diesem Weg gegen unbefugte Kenntnisnahme oder Veränderung nicht geschützt. Die Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet und nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter https://www.rhein-erft-kreis.de/datenschutz.


            Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung